Einladung: Eröffnung der Fotoausstellung «Die Stimme meiner Verletzungen» in Luzern

Freitag, 6. Oktober 2017 — An der Fotoausstellung «Die Stimme meiner Verletzungen» von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF) erfahren Sie mehr über den Weg von zwei Flüchtenden nach Europa und die damit einhergehenden Gesundheitsprobleme. Die in einem Zelt überdachte Ausstellung ist vom 17. bis 21. Oktober 2017 in der Kornschütte in Luzern zu sehen.

Am Pressetermin zur Eröffnung der Ausstellung ist die Pflegefachfrau Jeanette Pedersen vor Ort, die aus persönlicher Projekterfahrung mit MSF in griechischen Flüchtlingslagern erzählen kann.
 

Veranstaltung:              «Die Stimme meiner Verletzungen»
                                   Eine Fotoausstellung von MSF, Pressetermin

Datum:                         17. Oktober 2017

Zeit:                             11.00 Uhr

Ort:                              Kornschütte, Kornmarkt 3, Luzern

 

Mögliche Interviewpartner

Jeanette Pedersen (51) war mehrere Jahre für MSF in verschiedenen Ländern als Pflegefachfrau im Einsatz. Von März bis Mai 2017 arbeitete sie in einer MSF-Klinik in Athen, Griechenland. MSF leistet dort medizinische Hilfe im Bereich sexueller und reproduktiver Gesundheit, sowie psychologische Beratungen für Flüchtlinge.

Zur Ausstellung

In der Ausstellung erfahren Besucherinnen und Besucher mehr über die beschwerliche Reise von Christiana und Ali nach Europa. Beide berichten von psychischen Wunden und zeigen mittels eindrücklichen Fotos ihre körperlichen Narben der Verletzungen, die sie durch rücksichtslose Schmuggler und fehlende Gesundheitsversorgung davongetragen haben. 

Wir würden uns freuen, Sie am oben genannten Datum in der Kornschütte in Luzern begrüssen zu dürfen. Für eine kurze Rückmeldung, ob Sie am Pressetermin teilnehmen, wären wir Ihnen sehr dankbar.

Falls Sie am Termin verhindert sind, die Ausstellung aber zu einem anderen Zeitpunkt besuchen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.msf.ch/ausstellung

Freundliche Grüsse

Anaïs Ludolph