Skip to Content
Preview: Nigeria: Tausende fliehen nach Angriff auf die Stadt Rann nach Kamerun

Nigeria: Tausende fliehen nach Angriff auf die Stadt Rann nach Kamerun

Tausende Menschen sind am Montag nach einem gewaltsamen Angriff auf die Stadt Rann im Bundesstaat Borno im äussersten Nordosten Nigerias geflohen. Viele von ihnen kommen zu Fuss in dem sieben Kilometer entfernten Ort Bodo in Kamerun an. Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat am Dienstag mit der Unterstützung der Menschen dort begonnen. Ein Team aus Medizinern und Logistikern verteilt Lebensmittel und Wasser und leistet medizinische Notfallversorgung.

Nigeria: «Das Einzige, was mir geblieben ist, sind die Kleider, die ich trage.»

Nigeria: «Das Einzige, was mir geblieben ist, sind die Kleider, die ich trage.»

MSF an der photo19 mit Alec von Bargen

MSF an der photo19 mit Alec von Bargen

Indonesien: Nach dem Tsunami brauchen viele Menschen medizinische Hilfe

Indonesien: Nach dem Tsunami brauchen viele Menschen medizinische Hilfe

US-Asylrestriktionen verschärfen Krise entlang der mexikanischen Grenze

Mittelmeer: Rettungsschiff Aquarius muss Einsatz beenden

Nord-Kivu, DR Kongo: Die schwere Ebola-Epidemie dauert an

Nord-Kivu, DR Kongo: Die schwere Ebola-Epidemie dauert an

Südsudan: MSF behandelt 125 Frauen und Mädchen nach massiver sexueller Gewalt

Südsudan: Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF) behandelt 125 Frauen und Mädchen nach massiver sexueller Gewalt

Südsudan: Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF) behandelt 125 Frauen und Mädchen nach massiver sexueller Gewalt

Welt-Aids-Tag: „Das Schlimmste ist noch nicht vorbei”

Libyen: MSF wird nicht zu gewaltsam an Land gebrachten Menschen vorgelassen

Rettungsschiff Aquarius: MSF weist Vorwürfe der illegalen Müllentsorgung zurück

Rettungsschiff Aquarius: MSF weist Vorwürfe der illegalen Müllentsorgung zurück

Une attaque grotesque des autorités italiennes contre l’Aquarius destinée à liquider les opérations vitales de sauvetage en mer Méditerranée

Une attaque grotesque des autorités italiennes contre l’Aquarius destinée à liquider les opérations vitales de sauvetage en mer Méditerranée

Kontakt
Lukas Nef Communications Officer, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Emma Amadò MSFCH Media Events Team Manager, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Etienne Lhermitte Media Officer, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Louisa Bühler Media Coordinator, Team Medien/Events (Assistant)
Über Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)

MSF ist eine unabhängige medizinische Hilfsorganisation. MSF hilft Menschen in Not, Opfern von Naturkatastrophen sowie von bewaffneten Konflikten - ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung oder ihres Geschlechts.


1999 erhielt MSF den Friedensnobelpreis.

Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Kanzleistrasse 126
8004 Zürich