Preview: Burkina Faso: Millionen Menschen auf der Flucht, viele Spitäler geschlossen

Burkina Faso: Millionen Menschen auf der Flucht, viele Spitäler geschlossen

Bevölkerung von medizinischer Versorgung abgeschnitten

Um die Sicherheit in Burkina Faso steht es seit 2015 besonders schlecht. Rund 1.9 Millionen Menschen ergriffen seither die Flucht und erfahren unsägliches Leid. In etwa 500 Gesundheitseinrichtungen musste der Betrieb stark heruntergefahren oder ganz eingestellt werden. Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières (MSF) ist mit mobilen Kliniken im Einsatz. Sie versorgen Kranke und Verletzte, die keinen Zugang zu Gesundheitsleistungen haben.

Massive Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine

Massive Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine

Neuer MSF-Bericht offenbart wahllose Angriffe auf Zivilbevölkerung

Libyen: Ärzte ohne Grenzen ruft zur Evakuierung von Migrant:innen in sichere Länder auf

Heute Veröffentlichung des MSF-Berichts «Out of Libya»

Einigung der WTO: MSF enttäuscht über das Ergebnis

Reaktion von Dr. Christos Christou, internationaler Präsident von MSF

Entwurf eines WTO-Beschlusses ist weit von einer echten TRIPS-Ausnahmeregelung entfernt

Mehr
Kontakt
Lukas Nef Medienverantwortlicher, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Florence Kuhlemeier Press Officer, Médecins Sans Frontières
Djann Jutzeler Communications Officer, Médecins Sans Frontières
Etienne Lhermitte Media Officer, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Über Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)

MSF ist eine unabhängige medizinische Hilfsorganisation. MSF hilft Menschen in Not, Opfern von Naturkatastrophen sowie von bewaffneten Konflikten - ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung oder ihres Geschlechts.


1999 erhielt MSF den Friedensnobelpreis.

Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Kanzleistrasse 126
8004 Zürich