Mexiko: Massenverhaftungen treiben Geflüchtete in den Untergrund und unterbinden den Zugang zu medizinischer Versorgung.

Razzien und Massenverhaftungen von Migrantengruppen an der Südgrenze Mexikos nehmen zu. Sie drängen Menschen dazu unsichere Fluchtwege zu wählen, treiben sie in die Arme krimineller Netzwerke und hindern sie am Zugang zu medizinischer Versorgung, warnt die internationale medizinische Nothilfeorganisation Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF).

HIV project in Eshowe, South Africa reaches 90-90-90 target one year ahead of 2020 deadline

Masern in der Demokratischen Republik Kongo: Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) fordert rasche Hilfe

Masern in der Demokratischen Republik Kongo: Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) fordert rasche Hilfe

Seit Jahresbeginn wurden 1500 Todesfälle durch Masern registriert. Eine schwache Impfkette und bewaffnete Konflikte erschweren eine Eindämmung der Epidemie.

Schlangenbisse: Bessere Heilungschancen für Hunderttausende Menschen

Ärzte ohne Grenzen begrüsst neue Strategie der WHO

Syrien: Tausenden Frauen und Kindern fehlt es im Al-Hol-Camp am Nötigsten

Libyen: Internierungslager durch Luftangriff getroffen

Tschad: Die im Mai 2018 gemeldete Masern-Epidemie konnte noch immer nicht eingedämmt werden

Tschad: Die im Mai 2018 gemeldete Masern-Epidemie konnte noch immer nicht eingedämmt werden

Aufgrund der seit einem Jahr anhaltenden Masern-Epidemie in weiten Teilen des Tschad impft das Notfallteam von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) 107 000 Kinder gegen Masern und verstärkt seinen medizinischen Einsatz.

Mosambik: Nach zweitem Wirbelsturm erneuter Choleraausburch

Mosambik: Nach zweitem Wirbelsturm erneuter Choleraausburch

Zyklon Kenneth hat im Norden des Landes viele Städte und Dörfer zerstört, die Regenfälle dauern weiterhin an. Neuerlich sind 30 Menschen an Cholera erkrankt. Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) sind mit mehreren Teams vor Ort.

Mosambik: Ärzte ohne Grenzen leistet Hilfe nach Zyklon Kenneth

Mosambik: Ärzte ohne Grenzen leistet Hilfe nach Zyklon Kenneth

Libyen: Flüchtlinge beschossen und verletzt – Ärzte ohne Grenzen fordert, Gefangene sofort ausser Landes zu bringen

Libyen: Flüchtlinge beschossen und verletzt – Ärzte ohne Grenzen fordert, Gefangene sofort ausser Landes zu bringen

Krieg im Jemen: Bericht zeigt tödliche Konsequenzen für Mütter und Kinder

Libyen: Immer heftigere Kämpfe in Tripolis – Ärzte ohne Grenzen fordert sofortige Evakuierung von eingesperrten Flüchtlingen aus Libyen

In äthiopischen Flüchtlingslagern leiden viele Kinder an Mangelernährung

Kontakt
Lukas Nef Communications Officer, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Emma Amadò MSFCH Media Events Team Manager, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Etienne Lhermitte Media Officer, Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Louisa Bühler Media Coordinator, Team Medien/Events (Assistant)
Über Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)

MSF ist eine unabhängige medizinische Hilfsorganisation. MSF hilft Menschen in Not, Opfern von Naturkatastrophen sowie von bewaffneten Konflikten - ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung oder ihres Geschlechts.


1999 erhielt MSF den Friedensnobelpreis.

Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF)
Kanzleistrasse 126
8004 Zürich